Die Badminton Saison endet, die Laufsaison beginnt. Einen Tag nach dem letzten Spieltag starteten Max und Britta als kleines PSV-Team beim Lustnauer Kirnberglauf. Das Wetter hatte es gut gemeint
und der am Tag zuvor angekündigte Regen blieb zum Glück aus.

Mit den 226 Höhenmetern auf 11,5 km und hauptsächlich Waldwegen war die Strecke nicht ganz anspruchslos, aber dafür umso schöner und abwechslungsreicher. Los ging es direkt mit einem
Anstieg Richtung Wald, wo sich die ersten Läufer abzusetzen begannen. Am Goldersbach entlang und nach zwei weiteren Anstiegen führte die Strecke vorbei an Bebenhausen zurück zum Start- und
Zielpunkt in Lustnau. Auf den letzten zwei Kilometern wurden dann doch nach intensivem Training und Spieltag zuvor die Beine schwer, doch die beiden kamen mit gegenseitiger Unterstützung auf die Hundertstel Sekunde genau gleichzeitig ins Ziel und können sich über eine super Zeit von 1:00:02 h freuen.

Caro wartete dort bereits und gemeinsam ließ man restlichen Sonntag noch entspannt ausklingen.

Ergebnis des 8. Spieltags 2022/2023

Die Anspannung des letzten und entscheidenden Spieltags lag in der Luft. Zahlreiche Fans fanden den Weg in die Rennwiesenhalle und unterstützen die drei Mannschaften lautstark. Man versuchte jeden Einzelnen zum Sieg zu tragen oder bei einer Niederlage mental wieder aufzubauen. Das erste Spiel gegen Neuhengstett startete gleich mit einer Niederlage im 1. Herrendoppel. Ho und Samu fanden einfach nicht in ihr Spiel und machten zu viele eigene Fehler. Doch Benni und Konstantin glichen im Dreisatz aus. Ho und Samu fanden nach der Niederlage im Doppel zu ihrer gewohnten Spielstärke zurück und holten die nächsten zwei Punkte in spannenden und sehr sehenswerten Einzeln. Konstantin hingegen musste sich bei seinem 3. Herreneinzel geschlagen geben. Caro steigerte sich im Laufe der Saison im Dameneinzel immer mehr und sicherte der Mannschaft durch ihren Sieg die zwei Punkte. Leider ging das Mixed mit Benni und Nici am Ende verloren. Somit endete die Partie mit einem knappen 5:3.

Beim zweiten Spiel gegen die direkten Aufstiegskandidaten aus Steinenbronn war der Kampfgeist geweckt. Man wollte unbedingt den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Kein Punkt, schon gar kein Spiel wurde kampflos hergeschenkt und alle Spieler gingen an ihr Limit. Gegen das sehr gute 1. Herrendoppel mussten sich Ho und Samu geschlagen geben. Dafür schafften Benni und Konstantin den verdienten Ausgleich. Leider konnten Nici und Caro das Doppel nicht für sich entscheiden, zeigten aber eine sehr gute Leistung. Ho hatte im 1. Herreneinzel einen fast übermächtigen Gegner, zeigte aber durch Willensstärke viele tolle Ballwechsel. Samu und Konstantin gewannen deutlich ihre zwei Einzel und schafften somit den Ausgleich von 3:3. Caro schnappte sich im Dameneinzel gleich den 1. Satz, musste sich aber einer immer stärker werdenden Gegnerin letztendlich im Dreisatz geschlagen geben. Jetzt musste das Mixed das Unentschieden retten. Das Auf und Ab der Gefühle war auch für die Fans kaum auszuhalten. Doch Benni und Nici zeigten gerade im letzten Satz ihr spielerisches Können und gewannen das Spiel. Das wichtige 4:4 war geschafft und der Startschuss für die Aufstiegsfeier war gefallen. Wir freuen uns auf die neue Saison in der Landesliga.

Ergebnis des 8. Spieltags 2022/2023

Letzter Spieltag der Saison. Aufstieg oder nicht – das war hier die Frage für die DRITTE.

Zu Gast war der SV Felldorf. Apurva und Moritz gingen gleich richtig zur Sache und erspielten für die DRITTE kompromisslos den ersten Punkt mit 21:16 und 21:11 im ersten Herrendoppel. Yuqi und Britta machten es ihnen gleich. Da stand es am Ende zweimal 21:11. Mit ihrem entschiedenen, dynamischen Spiel sicherten sie so bereits den zweiten Siegpunkt des Abends. Andi und Karl traten für das zweite Herrendoppel an. Das war nicht nur sehr schön anzusehen, sondern zudem mit 21:11 und 21: 8 bereits der dritte verdiente Punkt an diesem Tag. Daran kann man sich gewöhnen. Während Apurva sein erstes Herreneinzel munter in zwei Sätzen 21:8 und 21:11 herunterspielte, suchte Britta in ihrem Dameneinzel den Nervenkitzel. Nach einem herrlichen ersten Satz gab sie den zweiten an ihre Gegnerin ab. Jedoch nur, um im dritten dann doch noch ein weiteres Mal ihre Spielstärke abzurufen und am Ende als verdiente Siegerin vom Platz zu gehen. Moritz erspielte der Mannschaft überzeugend in munterer Spiellaune mit 21:17 und 21:5 einen weiteren Siegpunkt. Und auch Sebastian behielt das dritte Herreneinzel souverän und unnachgiebig in seiner Hand. Am Ende konnten hier 21:14 und 21:6 notiert werden. So stand es inzwischen 7:0 für die DRITTE. Und da ließ es sich das Mixed mit Anette und Sebastian nicht nehmen, noch ein letztes Mal in dieser Saison entschlossen aufzuspielen und ebenfalls ihren verdienten Punkt abzuliefern. Sie platzierten ihre Bälle konsequent zum Nachteil der gegnerischen Mannschaft, so dass der Spielstand letztlich 21:14 und 21:17 lautete.

8:0 – was für ein blitzblank sauberer Saisonabschluss. Besser hätte es für die DRITTE nicht laufen können. Und stimmiger konnte das Ergebnis des letzten Spieltags den Aufstieg in die Bezirksliga ´Zollern´ nicht quittieren. Nicht nur die spielerische Leistung jeder einzelnen Spielerin und jedes einzelnen Spielers, sondern auch ein mitreißender Teamgeist sowie eine fantastische Stimmung über alle Spieltage hinweg haben die Mannschaft in die nächste Liga katapultiert. Dort wird wohl ein anderer Wind wehen, wie das eben so ist. Doch die DRITTE hat mit ihrem Auftreten in ihrer ersten Saison im Ligageschehen Südwürttembergs unmissverständlich gezeigt, dass sie mehr als heiß darauf ist, an ihren Herausforderungen zu wachsen. Weiter so!

 am 25.-26.03.2023 in Dresden

Am vergangenen Wochenende spielte Samuel Seitz seine zweite B-Rangliste in Dresden.
Er war gemeldet in allen drei Disziplinen U17.

Gleich um 9 Uhr am Samstagmorgen startete das Mixed. Samu und Ann-Kathrin (AK) Graf vom VfL Herrenberg hatten am Anfang relativ leichte Gegner aus Sachsen und Bayern und gewannen die ersten beiden Spiele deutlich. Hingegen hatten es die zwei nächsten Spiele in sich. Gegen Dorottya Gal-Kovacs und Alexis Riebschläger (beide BC Offenburg) war bis zum 16:16 im dritten Satz noch alles drin. Leider schlichen sich dann einfache Fehler ein und das Halbfinalspiel ging an die Gegner. Im Spiel um Platz 3 trafen AK und Samu auf Adam Taha (BV Marienberg) und Elisa Lindemann (TSV Dresden). Die Entscheidung fiel auch hier im dritten Satz. Obwohl sie schon 15:20 hinten lagen, bewahrte Samu mit eigenem Aufschlag gute Nerven, siehe da AK und Samu konnten sich bis 20:20 rantasten. Letztendlich holten sie sich den Satz, glücklich und erleichtert mit 22:20. Platz 3 auf dem Treppchen - ein toller Erfolg.



Im Anschluss ging es gleich mit dem Einzel weiter. Zum Glück durfte Samu hier mit einem Freilos starten und hatte etwas Zeit sich auszuruhen. Sein erstes Spiel gegen seinen Kadertrainingspartner Kian Tiegs (SpVgg. Mössingen) war ebenfalls sehr laufintensiv und man schenkte sich nichts. Samu gewann dieses Spiel in zwei Sätzen und war eine Runde weiter. Danach war die Luft komplett raus und Samu verlor gegen den späteren Sieger Lennert Pompe (SV 1880 Unterpörlitz) und das Spiel gegen Jakob Sjöblom (TSV Lauf) deutlich. Platz 7 im JE U17.

Sonntags war zum Abschluss noch das Doppel dran. Sein Partner Max Pfanz-Sponagel (SF Dornstadt) und Samu waren noch vom Vortag gezeichnet (7 Matches steckten Samu in den Knochen). Durch ein Freilos und einen Zweisatz-Sieg gegen die bayrische Paarung Lio Spohn/Christoph Webhofer (beide OSC München) standen sie im Halbfinale. Hier hatten sie aber dem eingespielten Doppel Nikola Hingerl (SG Schorndorf)/Jakob Sjöblom (TSV Lauf) nichts entgegenzusetzen und verloren gegen die späteren Sieger dieser Disziplin. Beim Spiel um Platz 3 fehlte nach einem anstrengenden Wochenende einfach die Kraft und sie mussten sich mit dem 4. Platz begnügen.

Trotzdem war Samu mit einem 3., 7. und 4. Platz und einem tollen Pokal zufrieden.

Am Samstag, 01.04. | Endspurt bei der Mannschaftsmeisterschaft 2022/2023 | geht es in der Bezirksliga auch für Samu um den Aufstieg. Samu und die PSV Mannschaften freuen sich auf zahlreiche Fans ab 15 Uhr in der Rennwiesenhalle.

[ts, kgei]

Die ERSTE ging mit dem Druck des Abstiegskampfes in den dritten Spieltag der Rückrunde und musste gegen die Gäste aus Dornstadt/Laupheim und Ehningen/Gärtringen unbedingt punkten. Leider ist das nicht geglückt. Beide Partien gingen 2:6 verloren.

Gegen Dornstadt/Laupheim konnten Max und Robert das erste Doppel und Mario das erste Einzel für sich entscheiden. Leider wurden das zweite und dritte Herreneinzel, das Herrendoppel und das Mixed in hart umkämpften Matches knapp abgegeben und die Hoffnung auf Punkte für die Tabelle zerstört.

In der Abendbegegnung gegen Ehningen/Gärtringen stand es bereits nach den Doppeln 0:3. Lediglich das erste Herreneinzel wurde verletzungsbedingt kampflos gewonnen und Robert konnte sich im dritten Einzel durchsetzen. Max konnte seinem Gegner im zweiten Herreneinzel einen harten Kampf liefern, unterlag aber letztlich genauso wie Katha im Dameneinzel, die an ihre starke Leistung im gewonnen ersten Satz im weiteren Verlauf leider nicht anknüpfen konnte.

Damit besteht grundsätzlich noch die Möglichkeit am letzten Spieltag der Rückründe aus eigener Kraft Platz 6 zu erreichen – wenn alle Spieler ihr Potential abrufen können. Damit wäre der Klassenerhalt wahrscheinlich, wenn auch nicht sicher, da dieses Jahr möglicherweise drei Mannschaften absteigen müssen. Es bleibt also spannend bis zum letzten Spiel!