Jugend

 

IMG 1607Kinder sind unsere Zukunft – das gilt auch für den Sport.
Beim PSV Reutlingen legen wir viel Wert darauf, den Badminton-Nachwuchs zu fördern.

Dazu bieten wir für alle Leistungsklassen - von Anfängern über Fortgeschrittene bis hin zu Turnierspielern - eine Trainingsmöglichkeit an. Unsere qualifizierten Übungsleiter geben Montag, Mittwoch und Freitag Training für den Nachwuchs. Mehr Informationen zu den Trainingszeiten und Trainern findet ihr hier unter Training.

Sofern die Kinder und Jugendliche Turnierambitionen haben, unterstützen wir sie dabei – sei es finanziell oder durch Coaching.
Um die Wege für die jugendlichen Turnierspieler und Eltern kurz zu halten, stellt der PSV in Reutlingen aktuell einen der Trainingsorte für das Kadertraining des Baden-Württembergischen Badmintonverbands. So können sich die Kinder und Jugendlichen nicht nur bei uns, sondern zusätzlich noch im Kadertraining weiterentwickeln.

Unsere Jugendwartin Karin Geisenhofer setzt alles daran, um den Kindern und Jugendlichen den Spaß am Sport zu vermitteln und sie optimal zu fördern.
Bei Fragen erreichst du sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die folgenden Beiträge zeigen aktuelle Informationen des PSVs im Kinder- und Jugendbereich.

 

 

... am 26.07.2021 im Stadion Kreuzeiche

Auszeichnung für Mika Lenz und Samuel Seitz
 

Zum 68. Mal honorierte die Stadt Reutlingen die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler mit Medaillen - dieses Jahr im Stadion Kreuzeiche für die Erfolge in 2020. In 14 Sportarten waren Aktive aus 7 Vereinen erfolgreich, Verteilt wurden insgesamt 56 Sportmedaillen (45 Medaillen in Silber, 11 große Medaillen in Silber), ca. 60% weniger als im letzten Jahr. Geschuldet der Covid-19 Pandemie waren die Trainingsbedingungen eingeschränkt, viele Meisterschaften fielen aus.

Mika Lenz (12 J.) und Samuel Seitz (14 J.) waren zwei Kinder aus der PSV Badmintonabteilung der insgesamt 56 Sportler*innen, die von Oberbürgermeister Thomas Keck und dem Ersten Bürgermeister Robert Hahn die Sportmedaille in Silber in Empfang nehmen durften.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mika Lenz (rechts im Bild)

  • 1. Platz JD U13 und 1. Platz JE U13
    Baden-Württembergische Meisterschaften
    Jugend 2020

Samuel Seitz (links im Bild)

  • 2. Platz JD U15
    Baden-Württembergische Meisterschaften
    Jugend 2020

Artur Plaisant

  • 1. Platz JD U11
    Baden-Württembergische Meisterschaften
    Jugend 2020
  • Auch Artur hat in der AK U11 einen Meistertitel errungen, blieb aber der Ehrung fern.

 

Herzlichen Glückwunsch!

[kgei]

... am 24./25.07.2021 in Herrenberg

Samuel Seitz und Mika Lenz in der AK U15 mit von der Partie

Gleich eine Woche nach dem Hexen-Cup fand das nächste B-RLT Südost in Herrenberg statt. Am 24./25.07.2021 wurden in den Altersklassen U15-U19 alle drei Disziplinen Mixed, Einzel und Doppel gespielt. Spieler*innen aus ganz Deutschland waren angereist.

Samuel (JG 2007) musste mit seiner Mixed-Partnerin Amelie Steinmann (TSV Altshausen, JG 2006) eine AK höher in U17 antreten. Selbstverständlich staunten die Gegner nicht schlecht, als Samu mit fast 1-2 Köpfen kleiner antrat. Die Zwei haben gut gespielt, hatten aber keine Chance gegen Tebbe Monsees/Ida Scharsitzke (SSV Pennigsehl-Mainsche, Niedersachsen). Die Abstimmung Samuel/Amelie klappte immer besser, so dass sie das nächste Spiel zu 15 und 19 gewinnen konnten. Mit dem 9. Platz und einem positiven Gefühl endete für die Beiden das Mixed.

Nachmittags ging es im Einzel gleich mit Samus bekanntem Gegner aus Konstanz weiter. Die Taktik gegen Jakob Sjöblom (TSV Lauf) ging auf und er konnte sich im Zweisatz mit 15 und 12 durchsetzen. Allerdings war dann gegen den an 1 platzierten und technisch einfach überragenden Spieler Felix Ma vom SSV Waghäusel nichts mehr zu machen. Samu freute sich über diese Trainingseinheit und dass er einen Satz wenigstens zweistellig zu 10 verloren hatte. Jetzt war nur noch eine Platzierung zwischen 9-16 möglich. Der nächste Gegner Lorenz Canstein aus Bayern wartete schon auf dieses Spiel. Jeder der beiden Spieler Seitz/Canstein konnte einen Satz recht deutlich für sich entscheiden. Danach folgte Samus „Lieblingsmatch“ der Dreisatz und ein kleiner Krimi spielte sich auf dem Feld ab. Beide Spieler kämpften Punkt um Punkt und auch die Zuschauer auf den Rängen haben irgendwann diesen Satz verfolgt. Ein kleiner Kampf BaWü/Bayern entstand und die jeweiligen Mitspieler feuerten ihren Spieler an. Bei einem Stand von 29:27 konnte Samu das Spiel für sich entscheiden.

Ein tolles ausgeglichenes Spiel begeisterte durch sehr viel Herzblut und Leidenschaft. Platz 9 das Ergebnis für Samuel, als nicht gesetzter Spieler.

Am Sonntag um 9 Uhr war dann noch das Doppel dran. Auch hier traf Samuel mit seinem Partner Fabian Quendt (TV Primisweiler) auf bekannte Gegner. Das Doppel Seitz/Quendt konnte das erste Spiel gegen Thomas Schuster/Vincent Zeller (TSV Freystadt) im Zweisatz gewinnen. Leider verpassten sie den Einzug ins Halbfinale nur knapp, in beiden Sätzen unglücklich zu 19 gegen Tim Franke/Nico Hamm (Kölner FC BG/TSV Haunstetten). Das letzte Spiel für die Beiden begann wieder sehr spannend. Samu und Fabian gewannen den ersten Satz gegen Adam Taha/Joshua Thottungal (BV Marienberg/BC Phönix Hövelhof) mit 26:24. Der zweite Satz hingegen ging deutlich zu 11 an Seitz/Quendt. Mit einem 5. Platz schlossen sie dieses Turnier ab.


Für Mika, der als U13er in allen Disziplinen eine Altersklasse höher in U15 an den Start ging, war nur das Erreichen von Platz 5 im Mixed mit Smilla Fluhrer (BC Spöck) befriedigend. Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit seinem Stammpartner Fridolin Heintze (PTSV Konstanz) hat Mika keinen guten Tag erwischt. Das Turnier ist unter der Rubrik "Erfahrung gesammelt" abzulegen [O-Ton Oliver L.].

Nach diesem Turnier hat Mika in der DBV Rangliste_MxD U13 PLATZ 1 erkämpft! Klasse!

[ts, kgei]

... am 17./18.07.2021 in Konstanz

Nachgereicht

Samstag U15 mit Samuel Seitz
Sonntag U13 mit Mika Lenz

Am 17./18. Juli ging es samstags für Samuel und sonntags für Mika zum traditionellen Hexen-Cup nach Konstanz. Durch die aktuelle Coronasituation konnte das 1. B-RLT der Gruppe SüdOst zwar stattfinden, musste aber auf zwei Altersklassen U13 und U15 und die Disziplinen Einzel und Doppel beschränkt werden.

SAMSTAG (U15)
Gleich beim ersten Spiel musste Samu gegen den bayrischen Spieler vom TSV Lauf Jakob Sjöblom alles geben. Ein Spiel auf Augenhöhe und mit einer Spieldauer von 50 min ein richtiger Marathon. Samu konnte letztendlich das Spiel im Dreisatz gewinnen. Nach kurzer Pause ging es gleich weiter und Samu musste gegen den nächsten bayrischen Spieler, Harsh Trivedi (TV Unterliederbach) aufs Spielfeld. Hier verlor er allerdings das spannende Spiel im dritten Satz zu 19. Somit war nur noch eine Platzierung zwischen 17-24 möglich. Mit einem 21. Platz und nochmaligem Dreisatz beendete er sein Einzel.

Am Nachmittag folgte das Doppel mit seinem Partner Fabian Quendt vom SV Primisweiler. Durch einen guten 5. Setzplatz hatten sie in der ersten Runde ein Freilos und waren automatisch im Achtelfinale. Gleich das erste Doppel aber hatte es wieder in sich und wie gewohnt haben die zwei Jungs einen Dreisatz gespielt. Das gegnerische Doppel Mika Dörschel/ Henri Saur (TV Refrath/BC Phönix Hövelhof) konnte das Spiel sehr knapp gewinnen. Doch, dass die Zwei den Kopf nicht hängen lassen und weiterkämpfen, war klar. Der nächste Dreisatz folgte zugleich und diesen konnten sie gegen Thomas Schuster/Vincent Zeller (TSV Freystadt) für sich entscheiden. Danach war allerdings bei Samu die Luft komplett raus und er war nach zwei weiteren Spielen nur noch als Schatten auf dem Feld. Mit dem 11. Platz mussten sie sich zufriedengeben. Völlig erschöpft und mit insgesamt 5 Dreisatzspielen von insgesamt 8 Begegnungen war Samu der „Dreisatzkönig“. Selbst die Turnierleitung meinte spaßig: „Wenn du noch einen Dreisatz spielst, wirst du disqualifiziert“.

SONNTAG (U13)
Mika bot sich ein starkes Feld mit 5 Top-Spielern auf den ersten Setzplätzen, die z.T. bis aus Berlin anreisten. Mika war direkt hinter den gruppenfremden Spielern auf Platz 6 gesetzt. Die ersten beiden Spiele konnte Mika problemlos für sich entscheiden und konnte sich damit ins Viertelfinale spielen. Wie schon bei der A-Rangliste Anfang Juli in Spöck traf Mika hier wieder auf den an Rang 3 gesetzten Aarav Bhatia von der TG Unterliederbach. Mit viel Mut aus dem letzten Turnier ging Mika hochmotiviert ins Spiel, wollte er doch endlich mal gegen ihn gewinnen. Mika erkämpfte sich mit viel Einsatz Punkt für Punkt und konnte den ersten Satz ungefährdet mit 21:14 gewinnen. Vermutlich hat Aarav Mika unterschätzt, war es doch bislang kein Problem für ihn, gegen Mika zu gewinnen. In der Satzpause bekam Mika noch den einen oder anderen kleinen Tipp vom BWBV-Trainer Dominik Geiger und so konnte er auch den zweiten Satz, zwar etwas knapper, aber stets ohne Abgeben der Führung mit 21:18 gewinnen - sensationell!
Im folgenden Halbfinale ging es gegen, den bereits in Spöck stark aufspielenden, Zhen Huang (TV Hofheim). Den ersten Satz konnte Mika mit Einsatz aller Kraft knapp mit 24:22 gewinnen, danach war aber nichts mehr drin und die beiden Folgesätze gingen deutlich an den späteren Sieger Zhen. Die Plätze 3-4 wurden nicht ausgespielt und Mika kann mehr als zufrieden mit einem 3. Platz eine Hexen-Cup Medaille im Einzel mit nach Hause nehmen.

    

Im Doppel mit Lokalmatador Partner Fridolin Heintze lief es recht gut und Beide hatten nach zwei gewonnen Spielen bereits den Fuß im Halbfinale, mussten dort aber das gut eingespielte Doppel Milan Zeisig/Eddy Ndoye aus Berlin leider mit 21:15 und 21:18 ziehen lassen. Auch im Spiel um Platz 3, gegen Lovis Deters/Felix Jianheng Luo (TURA Niederhöchstadt/BV Maintal), konnten Mika und Frido leider nichts ausrichten. Letztendlich ein guter 4. Platz für die Beiden.

 

Mika hat mit der Platzierung im Einzel sein selbst gesetztes Jahresziel zu den TopTen der deutschen U13-Rangliste mit aktuell Platz 9 erreicht. In den nächsten Turnieren geht es nun darum, dieses hohe Level zu halten – wir sind sehr gespannt, was die nächsten Turniere bringen.

[ts], [ol]

... am 03./04.07.2021 in Spöck

Nachgereicht

Endlich wieder Jugendturniere!

Nach 8-monatiger Zwangspause (Corona-bedingt) stieg Mika Lenz endlich wieder ins Badminton Turniergeschehen ein. Am 1. Juliwochenende fand in Spöck bei Karlsruhe das erste A-Ranglistenturnier in dieser Saison statt. Dank des durchgängigen BW-Kadertrainings unter der Leitung von Gunter Bialasik fühlte sich Mika gut vorbereitet und konnte es kaum erwarten, sich mit den besten U13er Jungs der deutschen Rangliste zu messen.

Das Teilnehmerfeld war aufgrund von Auflagen der Stadt auf je 32 Spieler*innen begrenzt. Erwartungsgemäß waren nahezu alle Top-Spieler der deutschen Rangliste gemeldet. Gespielt wurden alle 3 Disziplinen mit 3 Gewinnsätzen bis 11 und ggf. Verlängerung bis 15 Punkte. Die Vorrunden wurden jeweils in Gruppen ausgetragen.

Mika konnte im Einzel 2 von 3 Gruppenspielen sicher für sich entscheiden und zog als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein. Hier traf er auf einen der starken Gruppenersten, Tjark Dalheimer von der TSG Bergedorf. Mika gelang mit starkem Kampfgeist und 3 hauchdünn gewonnen Sätzen der Sprung ins Viertelfinale. Dort wartete der Viertplatzierte der deutschen Rangliste, Aarav Bhatia (TG Unterliederbach 1887). Schon zweimal standen sich die Beiden in der Vergangenheit gegenüber und es ging bisher immer sehr deutlich zu Gunsten von Aarav aus.
Mika mit anfangs zu viel Respekt verlor die beiden ersten Sätze, wie erwartet, deutlich zu 4 und zu 5. Im 3. Satz packte Mika dann der Kampfgeist und er nahm Aarav diesen Satz mit 11:6 ab. Der 4. Satz begann anfangs für Beide ausgeglichen, bis Mika 3 Punkte nacheinander machte und 10:8 führte. Leider konnte er die beiden folgenden Satzbälle nicht verwandeln und es ging in die Verlängerung. Es folgte ein Kampf um jeden Punkt, doch hatte Aarav beim Stand von 14:14 das glücklichere Händchen und siegte mit 15:14. Für Mika trotzdem ein Meilenstein so nahe am Viertplatzierten der DBV-Rangliste gewesen zu sein. Somit eine Platz-5 Wertung im Einzel auf einer deutschen Rangliste – ein super Erfolg für Mika, der auf mehr hoffen lässt.

Im Mixed trat Mika mit Smilla Fluhrer (BC Spöck) an. Sie hatten mit Setzplatz 4 bereits eine gute Ausgangsbasis. Beide kämpften sich auch tatsächlich bis ins Halbfinale vor, unterlagen dort leider etwas unglücklich in 4 knappen Sätzen den an 1 gesetzten und späteren Turniersiegern Jannes Ernst/ Alexia Nedelcu (BC Tempelhof/ TSV Wolfstein) und erreichten somit eine Platz-3 Wertung.

Am Sonntag trat Mika mit seinem Doppelpartner Fridolin Heintze (PTSV Konstanz) im Doppel als ungesetzte Paarung an. In den Gruppenspielen verpassten die Beiden nach 4 sehr knappen Sätzen den Gruppensieg und damit leider den Einzug ins Halbfinale.

Mit einem 3. Platz und zwei 5. Plätzen war das für Mika ein sehr erfolgreicher Start nach einer so langen Turnierpause. In der deutschen Rangliste kletterte Mika um 5 Plätze auf Platz 11 vor und kam somit seinem Ziel, zu den TopTen der deutschen Rangliste zu gehören ein großes Stück näher.

[ol]

In den vergangenen zwölf Monaten gab es aufgrund der Corona-Bestimmungen nur sehr wenig Möglichkeiten, das Jugendtraining bei unserem Vereinstrainer Max wahrzunehmen. Seit November bis heute ging leider aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen überhaupt nichts mehr für unsere Badmintonjugend.

Einzig unsere Landeskaderspieler Mika und Samuel hatten hier, Dank unseres unermüdlichen Landestrainers Gunter Bialasik, weiterhin sehr gute Möglichkeiten, ihr Leistungsniveau zu halten oder sogar noch ausbauen zu können. 2-3 mal pro Woche konnten sie aufgrund des Sonderstatus der Leistungssportler durchweg weitertrainieren. Hier auch ein großes Lob an unsere Jugendwartin Karin, die bei den städtischen Behörden unermüdlich für die notwendigen Hallenzeiten kämpfte. Natürlich lief alles unter einem strikt einzuhaltenden Hygienekonzept ab und so gab es bis heute auch keinerlei „Vorfälle“.

Hinzu kamen noch einige vom Landestrainer arrangierte Sonderevents. So konnten sie mit der Nationalspielerin Miranda Wilson an 2 Tageslehrgängen teilnehmen und viele Tricks und Kniffe von einer Profispielerin lernen.


Die Kaderspieler*innen mit Miranda Wilson 

Absolutes Highlight war Mitte März ein wiederum von Gunter organisierter Sondertageslehrgang in Schorndorf. Zusammen mit einigen wenigen BW-Kaderspieler*innen konnten unsere Kids unter Führung der DBV-Bundestrainerin Johanna Goliszewski einen Tag Training der Extraklasse absolvieren. Johanna kann auf mehr als 50 Einsätze für die Deutsche Nationalmannschaft mit Teilnahmen an Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften zurückblicken und gibt ihr Wissen gerne an den Nachwuchs weiter. Johanna motivierte die Kids auf besondere Art und alle hatten trotz hohem Trainingspensum viel Freude an diesem außergewöhnlichen Trainingstag. Ein sportlich anspruchsvoller Tag mit vielen neuen Impulsen kam bei den Kids richtig gut an.


Die Kaderspieler*innen mit Johanna Goliszewski 

Mika konnte am vergangenen Freitag am nordbadischen Leistungsstützpunkt Eggenstein-Leopoldshafen noch ein tolles Training beim Landestrainer C. Lechner wahrnehmen, zusammen mit seiner Mixedpartnerin Smilla Fluhrer vom BC Spöck. Beide sind die aktuellen BW-Meister jeweils im Einzel und Doppel, können aber aufgrund der Entfernung eigentlich nur an überregionalen Lehrgängen zusammen trainieren. Daher war ein Trainingsbesuch schon längst mal überfällig. Trainer und Spieler*innen gaben ein gutes Feedback vom Training und Mika ist sehr gerne wieder einmal zum Training eingeladen. Dieses Jahr sind die Ziele bei Mika und Smilla noch einen Tick höher gesetzt als vergangenes Jahr: beide wollen bei der diesjährigen Meisterschaft das begehrte und selten erreichte Triple schaffen, d.h. Meister im Einzel, Doppel und Mixed, sofern uns Corona keinen Strich durch die Turniere macht. Schauen wir mal ob und wann die Turnierserie wieder anlaufen kann, an denen Mika und Samu sich mit ihren Mitstreitern in U13 und U15 wieder messen können. Gut vorbereitet sind sie auf alle Fälle.

Am vergangenen Samstag stand schon der nächste Kaderlehrgang in Schorndorf im Kalender. Mit Gunter Bialasik, Flo Winninger und Tim Armbrüster standen gleich 3 BWBV-Trainer für ein strukturiertes Training der Kids zur Verfügung.

Alles in allem können unsere Kaderspieler trotz Corona-Einschränkungen auf ein gutes Trainingsjahr zurückblicken und hoffen, dass auch das Vereinstraining mit Max bald wieder stattfinden kann, denn alles im Kadertraining gelernte sollte im Vereinstraining unbedingt vertieft werden.

[Oliver Lenz]