... am 28./29.01.2023 in Augsburg

Am letzten Januarwochenende ging es für zwei PSV Spieler zur B-Rangliste der Gruppe SüdOst nach Augsburg.
Samuel Seitz, Mika Lenz
Gespielt wurde in der Erhard-Wunderlich-Sporthalle und in der Halle Gymnasium Königsbrunn.

Bilder folgen

  • Samuel Seitz

Am Samstagmorgen wurde begonnen mit dem Mixed.
Samu musste mit seiner Partnerin Amelie Steinmann (TSV Altshausen) in der Altersklasse U19 starten. Leider konnten sie in ihrem ersten Spiel gegen die sehr dominant spielende bayrische Paarung Elias Kleinle/Maya Höfle nichts ausrichten und verloren deutlich. Dadurch war nur noch ein 9. Platz möglich und diesen sicherten sie sich durch ein gutes Spiel gegen Luis Dallhammer und Amalia Berthold (beide PTSV Konstanz).

Später ging es im Einzel weiter. Nach einem Freispiel und einem klaren Sieg gegen Matti Höppner (BV Marienberg) war Samu (U17) im Viertelfinale. Hier wartete Thomas Schuster (TSV Freystadt) auf ihn. Auch dieses Spiel konnte Samu im Zweisatz (21:16, 21:17) gewinnen. Das für ihn an diesem Tag spannendste Match war gegen Jakob Sjöblom (an 1 gesetzt) vom TSV Lauf. Die Jungs kannten sich schon aus früheren Turnieren und die Konkurrenz war deutlich spürbar. Jeder Punkt wurde stark umkämpft und öfters kam es auch zu Diskussionen auf dem Feld. Samu verlor den ersten Satz 18:21, aber er konnte sich auch durch seine mentale Stärke die restlichen zwei Sätze jeweils 21:19 holen. Allerdings war im Finale komplett die Luft raus und somit stand Alexis Riebschläger (BC Offenburg) mal wieder ganz oben auf dem Podest. Platz 2 für Samu im JE U17 - super!

Am Sonntag wurden die Doppel ausgespielt. Samu und sein bayrischer Partner Moritz Hopp (TuS Geretsried) fanden ganz gut zueinander und gewannen das VF (U17) gegen Christian Eitel/Arved Kainer im dritten Satz. Das HF ging deutlich an die gegnerische Paarung Leonard Koch und Alexis Riebschläger (beide BC Offenburg), aber dennoch schafften sie den Sprung aufs Podest im kleinen Finale gegen das rein bayrische Team vom TSV Freystadt Thomas Schuster/Vincent Zeller im Dreisatz. Platz 3 im JD U17.

  • Mika Lenz

Mika startet nach 6-wöchiger Verletzungspause mit nur zwei leichten Trainings, nahezu unvorbereitet in die diesjährige Turnierserie, somit waren trotz guten Setzplätzen, die Erwartungen eher auf mittlerem Niveau.
Gespielt wurden alle 3 Disziplinen, doch leider ergab sich für Mika trotz nicht ausgemeldetem Feld bis zuletzt keine freie Mixed-Dame. Da half auch der 1. Nachrückerplatz nichts.

Im Einzel, die am Nachmittag begannen, war Mika (U15) auf Position 1 gesetzt und startete damit erst in der zweiten Runde. Die beiden ersten Spiele konnte Mika relativ gut gewinnen - seine Gegner: Aaron Sharma Bose (Eggenstein) und Timo Kaiheng Zhu (Waghäusel). Mika hat damit das selbst gesteckte Ziel "Halbfinale" erreicht, aber man konnte schon in einigen Situationen sehen, dass mangels Training viel an gewohnter Präzision verloren gegangen war. Im Halbfinale gegen den an 4 gesetzten Spieler Praneeth Chandramohan (OSC München) war dann nichts zu machen und das Spiel ging eindeutig in zwei Sätzen zu Gunsten des bayrischen Spielers aus, der dann in der Folge auch das Turnier gewann. Im Spiel um Platz 3 gegen Luan Wolber (FC Kirnbach) hat Mika nochmals alles versucht, aber leider im dritten Satz dann doch knapp verloren. Platz 4 im JE U15.

Am Sonntag ging es für Mika mit gewohntem Partner Fridolin Heintze (PTSV Konstanz) und Setzplatz 2 in die Doppeldisziplin (U15). Dank Freilos in der ersten Runde konnten sie gleich im VF starten, das sie klar für sich entscheiden konnten. Im HF ging es gegen das Doppel Leonard Fuchs/ Luis Grundmann aus Sachsen in aufreibenden drei Sätzen sehr eng zur Sache, konnte aber letztendlich knapp mit 21:18, 19:21 und 22:20 mit viel Einsatz noch gewonnen werden. Im Finale stand nicht wie erwartet das an 1, sondern das an 4 gesetzte bayrische Doppel Praneeth Chandramohan/Lars Rödig vom OSC München. Leider musste man diesen in zwei Sätzen mit 16/17 Gegenpunkten den Vorrang lassen. Platz 2 für Mika und Fridolin im JD U15.

Für beide Jungs ging mit 2x Platz 2, 1x Platz 3 und 1x Platz 4 ein sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende. Zudem war dieses Turnier bisher Samus erfolgreichste B-Rangliste.

[ts], [ol]

... am 28.01.2023 in Altshausen

 

Zwei PSV Jugendliche machten sich am Samstag zusammen mit Eugen als Betreuer auf den Weg nach Altshausen zur 1. D-Rangliste SW (Einzel/Mixed) im neuen Jahr.
Tina Paralis und Milan Kinces

Die Bezirksjugendwartin und der Ausrichter beschlossen aufgrund der sehr niedrigen Teilnehmerzahl (insg. 25 Jungs und 18 Mädchen), das ursprünglich auf zwei Tage angesetzte Event für alle Altersklassen an einem Tag durchzuführen. Viele AK's wurden zusammengelegt und am Ende bei den Jungs nur die Einzel U11, (U13)U15, (U17)U19 ausgespielt, bei den Mädchen die AK’s (U11;U13)U15, U17, U19.

Tina war gemeldet fürs Einzel U15 (8 TN), fürs Mixed (zwei AK’s höher) zusammen mit Milan in U19 (7 TN).
Nach drei Gruppenspielen (ihre Gegnerinnen: Lisa Dillner, Evelyn Binder (beide Altshausen) und Johanna Miegel (Friedrichhafen)) hieß es für Tina nach zwei Siegen und einer Niederlage als Gruppenzweite: Weiter geht’s mit den Platzierungsspielen 1-4. Im Halbfinalspiel traf sie erneut auf Sanyata Kackattil (SV Böblingen), der sie nach hartem Kampf im dritten Satz mit 20:22 den Sieg überlassen musste. Das kleine Finale gegen Pia Strobel aus Altshausen konnte Tina mit 18:21, 21:18, 21:17 für sich entscheiden. Platz 3.

Milan startete im Einzel U19 (9 TN) in einer von drei Dreiergruppen. Nach der Gruppenphase, die er als Gruppenzweiter abschloss (seine Gegner Jacob Bohner (Bad Waldsee) und der spätere Sieger Moritz Apfelbacher (Friedrichshafen)), bestritt er weitere Platzierungsspiele gegen Lukas Rehberger vom TSV Laupheim und einen der Lokalmatadoren Elias Lieret. Am Ende stand Platz 6 zu Buche.

Nach den Einzeln folgten die Mixed Disziplinen, die nur in (U13)U15 und (U17)U19 ausgetragen wurden.
Tina und Milan verloren leider alle drei Gruppenspiele (U19) und landeten am Schluss auf Platz 7.

Milan absolvierte innerhalb 6½ Stunden 5 Spiele, Tina insgesamt sogar 8 Matches - Hut ab vor dieser Leistung!

[kgei]

... unterwegs und daheim

Ball.jpg - 11,82 kB
Augsburg | 28./29.01.2023

  • 1. YONEX B-RLT SüdOst U13-U19 E/D/MxD 2023  |  mit dabei Mika (U15) und Samuel (U17)

Altshausen | 28.01.2023

  • 1. D-RLT BAW U11-U19 E/MxD 2023  |  gemeldet sind Tina (U15) und Milan (U19)

Reutlingen | 28.01.2023

  • Mannschaftstrainingslager  |  Robert und Max leiten die Trainingseinheiten zur Vorbereitung für die im Februar beginnende Rückrunde der Saison 2022/2023.

Mit etwas Verspätung wurde am 24. Januar das auf Grund vieler krankheitsbedingter Ausfälle verschobene, letzte Hinrundenspiel des PSV Reutlingen 3 bei Gastgeber SV Felldorf ausgetragen. Nach einem gründlichen Aufwärmen ging es auch gleich mit einem Knaller los. Das erste Herrendoppel lieferte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst im dritten Satz durch das 14:21 von Moritz und Apurva klar entschieden werden konnte. Parallel spielten Yuqi und Britta im Damendoppel. Auch hier bot der erste Satz einiges an Spannung. Nach einem hart umkämpften 20:22 im ersten Satz hatten die beiden den zweiten jedoch sicher im Griff und spielten mit 12:21 souverän den verdienten Sieg ein.

Auch im ersten Herreneinzel war von beiden Spielern voller Einsatz gefragt. Jeder Ballwechsel war hart umkämpft. Am Ende gehörten die drei Punkte Apurva, der sie in zwei Sätzen mit 16:21 und 18:21 einspielte. Während Moritz im zweiten Herreneinzel die Sache konzentriert und konsequent mit 12:21 und 14:21 klar machte, sorgte das zweite Herrendoppel mit Karl und Sebastian abermals für reichlich Spannung. Den ersten Satz hatten die beiden sicher im Griff, doch dann entglitt ihnen der zweite auf den letzten Metern. Zwar wurde auch im dritten bis zum Schluss gefightet, doch Karl´s strategische Raffinesse sowie Sebastian´s Smash-Granaten setzten sich letztlich durch und die beiden gingen siegreich vom Platz.

Das Dameneinzel machte Britta eigentlich keine Schwierigkeiten. Doch wahrscheinlich hatte sie einfach Spaß, nach langer, krankheitsbedingter Pause endlich wieder spielen zu können, so dass sie die Sätze noch etwas auskosten wollte, bevor sie dann mit 15:21 und 18:21 mit ihrer Gegnerin abklatschte.

Karl musste sich im dritten Herreneinzel gegen das starke Angriffsspiel seines Gegners leider im ersten Satz 21:16 geschlagen geben. Im zweiten Satz fand er darauf zwar mit wohl platzieren und gut verteilten Bällen eine effektive Antwort, doch für den Sieg hat es leider nicht gereicht. Der ging auch hier mit 21:18 an den Gegner.

Im Mixed spielten Sebastian und Anette erstmals zusammen und gönnten sich gewissermaßen den ersten Satz, um sich zusammen zu finden. 20:22 machten sie den Sack jedoch noch rechtzeitig zu. Der zweite Satz lief dann wie am Schnürchen und nach einem 8:21 konnten die Reutlinger*innen wieder einmal rundum zufrieden ihre Sachen zusammen packen. Die Startposition für die Rückrunde könnte auf Platz 1 besser nicht sein. Mal sehen, was noch weiter möglich ist, mit der dritten Mannschaft… 

Pünktlich um 10 am Samstagvormittag startete das zweite BWBV Circuit Ranglistenturnier (Einzel und Doppel) in Herrenberg und es war schon beim Warmspielen ersichtlich geworden, dass es dieses Mal viele Meldungen gab. Auch vom PSV waren zahlreiche motivierte Spielerinnen und Spieler mit dabei, wobei die Motivation mit voranschreitender Zeit beim einen mehr, beim anderen weniger auf die Probe gestellt wurde. Dennoch konnte man sich die Wartezeit gut als Zählrichter, mit Zuschauen, einem Kartenspiel oder mit Austausch untereinander vertreiben.

Begonnen wurde mit dem Einzel. Für die Damen traten Katha in der A-Klasse und Britta und Caro in der B-Klasse an. Wie erwartet hatte es Katha schwer und traf auf starke Gegnerinnen, konnte aber dabei wertvolle Erfahrungen sammeln. Caro startete mit einem Freilos, was gleich noch mehr Wartezeit bedeutete, lieferte dann aber in ihrem ersten Spiel direkt einen spannenden Dreisatz ab,
bei dem sie starke Nerven zeigte. Ähnlich konzentriert und ausdauernd konnte Britta ihr drittes Spiel in drei Sätzen für sich entscheiden. Das Spiel um Platz 5 war dann ein vereinsinternes Duell zwischen Caro und Britta. Zwei Minuten nach Aufruf und einen Münzwurf später stand das knappe Ergebnis fest: 30-29, 29-30 und 30-29 für Caro.

Bei den PSV-Herren hatten sich Mario, Max, Konstantin und Benjamin in der A-Klasse und Moritz in der B-Klasse gemeldet. Wegen einer größeren Teilnehmerzahl als bei den Damen mussten die Herren daher öfters ran und absolvierten am Ende bis zu fünf Spiele. Alle Herren lieferten spannende Matches ab, des Öfteren lief es auf drei Sätze hinaus. Max machte es zum Beispiel im letzten Spiel nochmal richtig spannend, den ersten Satz gewann er knapp mit 25:23, den zweiten Satz dann deutlicher. Auch Benni erkämpfte sich zwei Siege, musste aber leider im letzten Spiel noch eine knappe Niederlage im dritten Satz hinnehmen. Mario verlor sein erstes Spiel, konnte im zweiten Spiel dann aber an seine gewohnte Stärke anknüpfen und gewann alle weiteren Spiele. Schön ist, dass er hier auch gegen Gegner gewann, gegen die er vor wenigen Tagen in der Liga noch verloren hatte. Moritz hatte mit dem starken Teilnehmerfeld in der B-Klasse zu kämpfen, konnte aber dennoch viel Erfahrung mitnehmen. Konstantin musste leider nach seinem zweiten Spiel verletzungsbedingt aufgeben. 

Noch während die Einzel in vollem Gange waren, trudelten die restlichen PSVler fürs Doppel und Tushar zum Zuschauen und Motivieren ein. Bedeutete knapp vier Stunden Wartezeit und eine
Geduldsprobe, bevor man überhaupt an die anstehende zweite Disziplin und das Warmspielen denken brauchte. Zwischen 18 und 19 Uhr wurden dann die ersten Doppel-Paarungen aufgerufen. Um hintenraus Zeit zu sparen, wurden die Sätze auf 15 verkürzt (ohne Verlängerung). Gewöhnungsbedürftig, aber andernfalls wären wir wahrscheinlich nicht vor Mitternacht aus der Halle gekommen.

Mario und Ho im Herrendoppel A mussten leider gleich im ersten Spiel gegen starke Gegner eine Niederlage hinnehmen, konnten sich dann aber drei Siege in Folge erspielen. Damit war leider keine Platzierung drin. Max und Robert dagegen hatten etwas mehr Glück, ebenfalls im Herrendoppel A. Sie konnten sich bis zum Spiel um Platz 3 vorarbeiten, das sie ganz knapp an die Gegner abgeben mussten. Trotzdem mit Platz 4 eine starke Leistung! Karl und Moritz gaben in der B-Klasse alles, allerdings konnten sie an diesem Tag keinen Sieg einfahren.

Katha und Simone traten zusammen bei den Damen in der A-Klasse an. Wie bereits für Katha im Einzel zuvor, gingen die zwei Spiele recht klar an die starken Gegnerinnen, und es ging mehr darum,
Erfahrungen zu sammeln. Caro und Britta hatten einen guten Tag erwischt und erreichten im Damendoppel B souverän das Finale. Nach einem weiteren spannenden Spiel mit schönen Ballwechseln hieß es für die beiden Platz 2 – ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis.

Abgeschlossen wurde der lange Tag mit einer warmen Dusche, für ein paar PSVler mit einem Abendessen im Kebaphaus und mit einer Heimfahrt durchs verschneite Ammertal.