Wir machen Pause!

Aktuell findet Corona-bedingt kein Training statt. Sobald sich die Lage verändert, informieren wir alle Mitglieder per Email.

Wenn du Interesse am Schnuppern hast, melden wir uns gerne bei dir, wenn dies wieder möglich ist.
Hinterlasse uns dafür hier deine Email-Adresse.

Nach einer corona-bedingten langen Durststrecke konnten sich sieben PSVler endlich wieder ins Turniergetümmel werfen und sich gegen Spieler/innen aus anderen Vereinen messen. Der TSG Wiesloch war der erste Verein, der nach einigen Monaten Pause das erste Privatturnier ausrichtete. Die PSVler Caro, Simone, Martin, Thomas, Max, Mario und Jan ließen das nicht zweimal sagen und nahmen die weite Anreise in Kauf. Neben viel Erfahrung war am Ende sogar ein Podestplatz drin!

Am Samstag standen Doppel und Einzel an. Caro und Simone starteten im Damendoppel B, Martin und Thomas im Herrendoppel B, Mario und Jan sowie Max und sein Bruder Alex im Herrendoppel A. Spätestens im Viertelfinale war für alle Spieler/innen Schluss.

Besser lief es hingegen im Einzel. Die Motivation von Caro und Simone für ein Dameneinzel ist bekanntermaßen nicht hoch, aber es war besser als den ganzen Nachmittag in der Halle zu warten. Während Caro in der Gruppenphase ausschied, konnte sich Simone nach einem knappen Dreisatzspiel als Gruppenzweite für das Viertelfinale qualifizieren. Dort spielte sie einen guten ersten Satz (20:22), musste den zweiten Satz dann aber deutlich abgeben. Auch für Thomas war im Viertelfinale Schluss. Den besten Platz für die Reutlinger sicherte sich hingegen Martin. Er krönte seine Karriere in Deutschland mit einem zweiten Platz im Herreneinzel B, ehe er nun wieder nach England zurückkehrt. Auch wenn er selbst nicht ganz zufrieden war, waren alle anderen PSVler stolz auf ihn. Da war es dann auch nicht so schlimm, dass es bei den Herren in der A-Klasse nicht so erfolgreich verlief. Ärgerlich war hier nur, dass aufgrund des großen Starterfelds nur jeweils der Gruppenerste weiterkam und dies erst spät kommuniziert wurde.

Man ließ den Abend gemeinsam beim Chinesen ausklingen und verabschiedete sich von Martin. Auch hier noch einmal: „All the best for your future, Martin. We would love to see you again soon!“

Mit Simone, Mario und Jan trat eine kleine Auswahl an Spieler/innen am Sonntag im Mixed an. Laura Magerl aus Neckarsulm machte das Quartett perfekt. Beide Paarungen überstanden die Gruppenphase knapp und trafen dann im Viertelfinale aufeinander. Nach einem furchtbaren ersten Satz fanden Mario und Simone im zweiten Satz besser ins Spiel und erspielten einen dritten Satz. Beim letzten Ballwechsel im zweiten Satz waren aber die bereits vorab bestehenden Fußprobleme von Jan doch zu präsent, sodass er sich dagegen entschied, einen dritten Satz zu spielen. Daher zogen Simone und Mario ins Halbfinale ein. Dort mussten sie sich geschlagen geben und auch im kleinen Finale mussten sie ganz knapp den Gegnern den Vorzug lassen. Am Ende war es immerhin ein vierter Platz für die beiden.

Auch wenn zusammenfassend nur Martin eine hervorragende Leistung erbringen konnte, war es insgesamt doch ein tolles Turnierwochenende. Der TSG Wiesloch hat auch zu Corona-Zeiten eine super Organisation gezeigt. Wir freuen uns daher auf weitere, tolle Turniere!

 

 

Das 2. PSV Mini-Mannschaftsturnier am 19.09.2020  muss dieses Jahr aufgrund der Corona-Einschränkungen leider entfallen. Wir bitten um Verständnis und freuen uns auf euch nächstes Jahr!

Es geht wieder los!

 

Ab dem 15.06. können wir euch wieder Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten, wenn auch im eingeschränkten Modus. 
Alle Regeln wurden per Email an die Mitglieder versandt. 

 

Wendet euch bei Fragen an Katha und Simone unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bei dem schönen Wetter tauscht Badminton-Talent Mika die Halle gerne gegen den Garten.
Dennoch freuen wir uns alle, wenn es bald wieder in der Halle losgeht!

Stefan ist eine treue Seele und schon 10 Jahre bei uns.


Name
Stefan Schmid

Alter
36

Beim PSV seit
2010

Erste Schlägerkontakte
mit 10 Jahren, im Verein mit 12 Jahren

Lieblingsdisziplin
Doppel, dann Einzel, Mixed geht bei mir gar ned

Wieso spielst du Badminton?
Es ist ein optimaler Sport um sich vollkommen auszupowern. Es sieht geil aus, wenn man´s drauf hat laugh. Für einen Außenstehenden sieht´s auch leicht aus……aber es kann brutal anstrengend sein und es gehört so viel mehr dazu: Kondition, Schnellkraft, gutes Timing, Ballgefühl, taktisches Geschick, sehr gute Reflexe und eine hohe Konzentrationsfähigkeit. Also genau das richtige für mich, um nach der Arbeit die Sau rauszulassen smiley.

Was macht für dich Badminton beim PSV aus?
Wir sind ein geselliger Haufen und es sind genauso verrückte Leute am Start wie ich selber auch laugh, welche Badminton spielen lieben.

Was ist dein größter sportlicher Erfolg?
Aufstieg mit der ersten Mannschaft von der Landesliga in die Verbandsliga und diverse Podestplätze bei Turnieren.

Was möchtest du gerne noch erreichen, bspw. in der Saison 2020/21?
Fit werden und endlich wieder Badminton spielen. Nach meinem Bandscheibenvorfall in 2018 (Sommer) kämpfe ich mich seitdem zurück und hoffe diesen Sommer wieder mit dem Training beginnen zu können. Gesund bleiben und schauen für welches Niveau es reicht, gerne wieder höherklassig.

Wie würdest du dich als Badminton-Spieler beschreiben?
Fairer Spieler, freundlich bevor es losgeht, danach ist Schluß mit lustig laugh, danach ist wieder alles gut, hart zu mir selber, wenn ich nicht mein Leistungsmaximum erreiche.

Wer ist dein Vorbild?
Sehe ich jeden morgen im Spiegel wink. Viktor Axelsen isch ne cool Socke.

Was sind deine Hobbys außer Badminton?
Joggen (Marathon, Halbmarathon), Wandern und MTB fahren.

Was möchtest du interessierten Spieler/innen mitteilen?
Vorbeikommen, paar Infos (Schlägerhaltung usw.) abholen und drauf los spielen. Es dauert ein bisschen außer man hat Talent, aber man sollte nicht zu schnell aufgeben. Es ist eine komplexe Sportart, wo viele Dinge in rasanter Geschwindigkeit ablaufen müssen / zusammenkommen, damit am Ende alles passt.