Info des Gesamtvereins

 

Eine sechsköpfige Delegation vom PSV Reutlingen und BV Riedlingen machte sich auf den weiten Weg nach Rüsselsheim bei Frankfurt.
Die Anreise hat sich mehr als gelohnt: neben einem tollen Wochenende mit Freunden und Badminton gab es außerdem drei Platzierungen für den PSV.  
Katharina Bendel und Simone Liegl erkämpften sich insgesamt drei Podestplätze im Dameneinzel und Damendoppel. Aber nun der Reihe nach.


Bereits Freitagabend machte man sich auf den Weg nach Rüsselsheim, um am nächsten Tag ausgeruht antreten zu können. 
Am Samstag früh begannen die Mixed-Spiele. Max Duong Phu trat mit Carolin Dreher (BV Riedlingen) an, Jan-Hendrik Kalte mit Simone Liegl, und Katharina Bendel mit einem zugelosten Partner.
Alle drei Paare hatten schöne, aber auch schweißtreibende Spiele. Die Temperatur in der Halle lag bereits am frühen Morgen deutlich über 30 Grad. Simone und Jan konnten dennoch den zweiten Platz in der Gruppe sichern und qualifizierten sich damit für das Viertelfinale. Hier trafen sie auf eingespielte Gegner, sodass hier Endstation war. Da die beiden ihr erstes Turnier zusammenspielten, war man dennoch sehr zufrieden mit der Leistung. Für Katha, Caro und Max war bereits in der Gruppenphase Schluss.

Anschließend ging es mit dem Einzel weiter. 
Caro, Katha und Simone traten in der gleichen Klasse mit drei weiteren Damen gegeneinander an. Katha und Simone sicherten sich jeweils den zweiten Platz in der Gruppe und standen somit im Halbfinale. Sie gewannen dort jeweils. Somit stand fest, dass die beiden im Finale aufeinandertrafen. Sie spielten damit in Rüsselsheim die Vereinsmeisterschaft 2019 aus, da Katha Ende Juni zum eigentlichen Termin der Vereinsmeisterschaft verletzungsbedingt ausfiel. Im ersten Satz konnte Simone gut mithalten und verlor knapp 20:22. Im zweiten Satz zeigte Katha die bessere Leistung und entschied das Dameneinzel für sich. Beide waren glücklich – denn mit Platz 1 und 2 im Dameneinzel hatten die beiden nicht gerechnet.

Auch bei den Herren lief es gut. Max, Jan-Hendrik und Mario qualifizierten sich für das Achtelfinale. Dort hinterließen die anstrengenden Spiele ihre Spuren: für Max und Jan-Hendrik war Schluss. Mario hingegen war noch fit, da er kein Mixed in den Knochen hatte. Er kämpfte sich auch bei den hohen Temperaturen Spiel um Spiel bis in das Halbfinale. Dort verlor er trotz spielerisch starker Leistung und Anfeuerung durch die PSVler ganz knapp. Abends um 21:00 war dann die Luft raus und er verlor auch das kleine Finale, sodass er am Ende Vierte wurde. Trotzdem eine tolle Leistung!

Unter Ächzen und Stöhnen gingen die PSVler noch zum Italiener essen und ließen den Abend bei Cola, Wein und Kartenspielen ausklingen. Die Körper freuten sich auf einen erholsamen Schlaf!

Nach einer zu kurzen Nacht ging es zurück in die Halle. Es ging weiter mit dem Doppel, auch wenn alle Spieler/innen die Spiele vom Vortag spürten.
Max trat mit einem befreundeten Spieler an, da sein Bruder verletzungsbedingt ausfiel. Leider reichte es für die beiden nicht zum Weiterkommen. Mario und Jan-Hendrik kamen gut ins Spiel und qualifizierten sich nach einer guten Leistung für das Viertelfinale. Dort kam man aber nicht mehr gegen die Gegner. Traurig waren die beiden aber nach kurzer Zeit nicht mehr, da man das Feld ohnehin schon mit dem Schläger als Gehstütze verlassen hatte ;). 

Katha und Simone qualifizierten sich für das Halbfinale und konnten sich dort in einem spannenden Dreisatzspiel durchsetzen. Im Finale trafen sie dann auf eine Paarung, gegen die sie schon in der Gruppenphase angetreten waren. Während sie dort noch in drei Sätzen verloren hatten, gewannen sie das entscheidende Finale in drei Sätzen und waren somit die Sieger. Die beiden freuten sich sher, da sie bisher nur selten im dritten Satz die Nerven behalten hatten.

Der PSV ist mit seinen drei Podestplätzen somit bekannt in Rüsselsheim. Sehr zufrieden mit dem Turnierergebnis und der guten Organisation des Ausrichters machte man sich auf den Weg nach Reutlingen. Den kleinen Hunger zwischendurch stillte man noch in Karlsruhe – es gab Fleisch und Gemüse auf dem heißen Stein.

Das Fazit: ein erfolgreiches Wochenende mit tollen Menschen! 

Wir machen Pause! 

Die Sommerpause steht an: die Hallen sind aufgrund der Schulferien vom 27.07. bis zum 10.09 geschlossen. 
Das reguläre Training für Kinder, Jugend und Erwachsene entfällt. 


Zur Saisonvorbereitung können wir euch aber ab dem 19.08. eine Trainingsmöglichkeiten an folgenden Tagen anbieten: 

  • Montag, 19.08., 26.08., 02.09., 09.09
  • Mittwoch, 21.08., 28.08., 04.09.
  • Jeweils von 20-22 Uhr in der Storlach-Sporthalle (Mittnachtstraße 205, Reutlingen)

Wir wünschen schöne Ferien!  

Kurz vor Start der Sommerferien und der damit einhergehenden Trainingspause lud der SG Stern zum mittlerweile traditionellen Schleifchenturnier ein!
Die Temperaturen in der Halle kamen einer Sauna gleich, daher war dieses Mal nur eine kleine, aber feine Truppe dabei. Spaß hat es aber trotzdem gemacht.

Danke an den SG Stern und insbesondere Toni für die Organisation des Schleifchenturniers 2019!

Zweifacher Turniersieg für Mika Lenz


 

299 Spieler zählte das diesjährige Internationale Bodensee-Jugendturnier. Traditionell ein hochklassiges internationales Turnier mit überwiegend starken Spielern aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien, Tschechien, Slowenien und Kroatien. Vom PSV waren wir dieses Jahr nur mit unseren beiden jüngsten Turnierspielern Mika Lenz (U11) und Samuel Seitz (U13) am Start, die sich mit den internationalen Größen ihrer Altersklassen messen wollten.

Freitag:

Das Turnier begann pünktlich um 13 Uhr und Mika musste gleich im 1. Gruppenspiel ausgerechnet gegen seinen Doppelpartner Fridolin Heintze vom PTSV Konstanz antreten.  Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Mika nach drei Sätzen das Spiel für sich entscheiden.  Im letzten Tagesspiel gegen den Schweizer  A. Gokhale hatte Mika keine Mühe und siegte klar in zwei Sätzen.

Bei Samuel lief es nicht so gut, musste er doch in einem großen Feld mit 44 Konkurrenten antreten, wobei in seiner Altersklasse lediglich 10 deutsche Spieler am Start waren, der Rest waren durchweg starke Abordnungen der o.g. Länder. Gespielt wurde in 11 Vierergruppen. Samuel verlor leider beide Freitagsspiele gegen den stark spielenden Schweizer und Österreicher in seiner Gruppe.

Samstag:

Mika spielte die letzten drei Gruppenmatches gegen Spieler aus Slowenien, Kroatien und Österreich. Im 1. Spiel verlor Mika gegen den starken Slowenier J. Blazina den ersten Satz zu 16, erkämpfte sich aber die beiden Folgesätze, das gab Mut für das nächste Spiel. Gegen den sehr starken Österreicher A. Puschl war dann Krimi angesagt, Mika entschied den ersten Satz mit 23:21 für sich, verlor aber die beiden Folgesätze jeweils mit 21:23. Das 3. Match gegen den Kroaten S. Plese gewann Mika einstellig und hat sich somit als Gruppenzweiter völlig unerwartet ins Halbfinale gespielt.

Samuel spielte sein 3. Gruppenspiel gegen den Deutschen Moritz Stellmacher und gewann dieses deutlich mit lediglich 5 und 11 Gegenpunkten, aber leider war dieses Spiel nur kosmetischer Natur, da ein Weiterkommen in die Hauptrunde zu diesem Zeitpunkt bereits schon ausgeschlossen war. Samuel belegte am Ende den 3. Gruppenplatz.

Zum Schluss wurden noch die Doppeldisziplinen begonnen. Mika und sein Partner Fridolin Heintze (PTSV Konstanz) hatten gegen die gut abgestimmten und starken Österreicher Puschl/Zhang ordentlich zu tun, konnten aber das Spiel im dritten Satz hauchdünn mit 22:20 für sich entscheiden.

Für Samuel mit seinem Partner Fabian Quendt (SV Primisweiler) lief es dieses Mal besser und sie konnten das erste Spiel gegen ein slowenisches Doppel für sich entscheiden und standen damit bereits im Achtelfinale, das folgende Viertelfinalspiel gegen die perfekt spielenden Schweizer Brüder Hugo und Nolan Chanthakesone verloren sie jedoch leider deutlich. Somit haben Beide einen guten 5. Platz von 21 gemeldeten Doppeln belegt.  

Der Tag ging beim gemeinsamen Pizzaessen mit einigen Badmintonfamilien in großer Runde zu Ende, anschließend ging es in die Friedrichshafener JuHe und alle fielen müde in Ihre Betten.

Sonntag:

Das Turnier begann mit dem Halbfinale im Doppel welches deutlich an Mika und Fridolin ging und so standen die Beiden auf einmal ganz unerwartet im Finale. Hier ging es gegen das Doppel Martinec (Kroatien)/Plese (Slowenien). Punkt für Punkt wurde erarbeitet und die Führung zu keiner Zeit aus der Hand gegeben, am Schluss hieß es „Turniersieger im Doppel U11“ – das war der bislang größte Erfolg für die Beiden.

Nun ging es für Mika ins Einzel-Halbfinale gegen den bisher ohne Satzverlust spielenden Kroaten       J. Martinec, der ihm zudem körperlich deutlich überlegen schien. Gespielt wurde mit Schiedsrichter und hochoffizieller Ansage. Für Mika lief es anfangs mehr als schlecht, er hatte wohl zu großen Respekt und lag mit 3:11 fast aussichtslos zurück. Doch Mika gab nicht auf, kämpfte sich Punkt für Punkt ins Spiel zurück und gewann den ersten Satz noch mit 21:18. Der zweite Satz lief deutlich besser und Mika legte gleich mit 5:0 vor. Am Ende hieß es 21:16 und FINALE!

Der 2. Finalist war wiederum der Österreicher A. Puschl, gegen den Mika in der Gruppenphase so knapp verloren hatte. Und auch diesmal lief es ähnlich, Mika gewann den ersten Satz zu 19 und verlor den zweiten Satz knapp zu 18. Die Beiden schenkten sich nichts, um jeden noch so aussichtslosen Ball wurde auf beiden Seiten erbittert gekämpft, doch hatte Mika die etwas bessere Kondition und gewann schließlich mit 21:16 – "Turniersieger im Einzel U11".

Besonderen Dank geht an Fridolins Vater Philipp, der auch Mika bis ins Finale coachte und ihm wichtige, durchaus spielentscheidende Tipps gab.

Ein überaus erfolgreiches Wochenende ging mit einem Doppelsieg für unseren PSV’ler zu Ende – ein Erfolg mit dem man nicht im Traum gerechnet hätte. Tolle Leistung Mika – mach weiter so!

[ol]

... am 29./30.06.2019 in Mössingen

Am Samstag und Sonntag schlugen in Mössingen die besten deutschen U11 und U13 Jugendspieler beim 5. Yonex Mössingen Masters Badmintonturnier bei brütender Hitze auf. Das Turnier war das achte von insgesamt 11 Wertungsturnieren. Diese A-Rangliste zählt zur höchsten Wertungskategorie des Deutschen Badmintonverbands.

Unsere beiden Youngsters Samuel Seitz (U13) und Mika Lenz (U11) kämpften im stark besetzten Feld um die begehrten Punkte in dieser Turnierserie. Ziel ist die Qualifikation zum Finale in Hamburg, zu dem jeweils nur die besten 36 Spieler eingeladen werden. Für Samu war es nach Nürnberg das zweite, für Mika nach Waghäusel und Refrath bereits das dritte Turnier.

Samu konnte sich bei annähernd ausgeglichener Spielstärke in seiner Gruppe glücklich, nur mit einem Satz Vorsprung, den Gruppensieg sichern und erreichte das Achtelfinale. Dort traf er auf den an 2 gesetzten Benjamin Klein aus Bonn und musste dieses Spiel klar mit 21:10 und 21:15 abgeben. Der 9. Platz war bei 51 gemeldeten Spielern ein toller Erfolg, der ihn in der deutschen U13-Gesamtrangliste um sage und schreibe 48 Plätze auf Ranglistenplatz 53 hoch katapultiert.

Samuel_JE U13

Mika traf im ersten Spiel auf seinen stetigen BW-Konkurrenten Tien Nghia Phong. In Schorndorf beim 1. BWBV-Turnier noch knapp verloren, entschied Mika dieses Mal das Spiel mit starker Leistung in zwei Sätzen für sich. Im zweiten Spiel musste er gegen den an Platz 2 gesetzten und späteren Finalisten antreten, welches er erwartungsgemäß abgeben musste, aber sich dennoch in den beiden Sätzen 17 und 14 Punkte erkämpfte. Nach einem weiteren, diesmal einstelligen Sieg gegen den nicht gesetzten Gruppenvierten belegte Mika somit den zweiten Gruppenplatz und kam ebenfalls eine Runde weiter. Im Achtelfinale traf er auf den starken Refrather Nils Barion, den er bei dessen Heimturnier vor zwei Monaten noch in drei Sätzen besiegte. Im ersten Satz punktete Mika in einem aufreibenden Spiel mit 21:18, doch zeigten die zunehmend hohen Temperaturen bei Mika stärkere Wirkung als bei seinem Gegner und er verlor den zweiten und dritten Satz knapp. Am Ende erreichte er trotzdem einen sehr guten 9. Platz, was ihn in der U11-Gesamtrangliste nun auf Platz 22 hochschiebt.

Mika_JE U11
Mika und Frido_JD U11

Am Sonntag wurden die Doppeldisziplinen ausgetragen. Allerdings traf Mika mit seinem Doppelpartner Fridolin Heintze aus Konstanz gleich im ersten Spiel auf die späteren Finalisten und mussten sich leider mit 21:10 und 21:18 geschlagen geben. Für Samu und seinen Partner Fabian Quendt aus Primisweiler lief es leider nicht besser, sie trafen im ersten Spiel auf die späteren Turniersieger und verloren deutlich.

Trotz heißer Temperaturen und einer starken Konkurrenz konnten unsere zwei PSV-Spieler viele wichtige Punkte und Erfahrungen sammeln. Ende Juli geht es für die Beiden zum Internationalen Hexen-Cup nach Konstanz und anschließend in die verdienten Sommerferien.

Weiter so!

[ol]